Die Spuren der Wildschweine

 

Schweinkram - Riesennester im Wald
Viele Leute die an Wildschweine denken bringen mit diesen Tieren eine matschige, nasse Umgebung in Verbindung.
© Frank Siegwarth / wildschweine.net
Zwar brauchen Wildschweine auch Suhlen, aber sie lieben es auch sich an trockenen, warmen und sonnigen Plätzen aufzuhalten. Dazu heben Wildschweine eine kleine Kuhle im Boden aus. In diese wird sich dann hinein gelegt. Diesen Ruheplatz nennt man auch Kessel. An warmen Tagen dient diese ausgehobene Kuhle auch der Regulierung der Körpertemperatur. Da Wildschweine wie alle Schweine nicht schwitzen können (sie bestitzen keine Schweißdrüsen), kühlen sie sich, indem sie sich in diese Kuhle auf den kühleren Waldboden legen.
© Frank Siegwarth / wildschweine.net

Wildschweine bauen sich als Ruheplätze ...
...kleine "Nester", die als Kessel bezeichnet werden...

Dieser Kessel mutet manchmal auch wie ein großes Vogelnest an. Manchmal genügt es auch wenn nur etwas Laub und Geäst zur Seite gedrückt wird, um sich einen solchen Ruheplatz zu bauen. © Frank Siegwarth / wildschweine.net
Die aufwendiger gestalteten Kessel bieten den Wildschweine über mehrere Wochen Unterschlupf. Dann wird gewechselt und ein neuer Kessel gebaut. Der Grund hierfür ist, dass man sich gegenüber Freßfeinden nicht angreifbar machen möchte. Ein Keiler kann oftmals über mehrere Monate im gleichen Kessel seine Ruhe suchen, während die Bachen mit ihrer Rotte oft den Platz wechselt.
© Frank Siegwarth / wildschweine.net

... und manchmal an ein...
...großes Vogelnest erinnern...
...oft genügt aber auch etwas Gebüsch,
unter das man sich legen kann

Der komfortabelste aller Kessel ist der Wurfkessel. In diesem wird gefrischt. Da oftmals noch in den kalten Wintermonaten die kleinen Frischlinge das Licht der Welt erblicken, muß dieser Kessel best möglichen Schutz gegen Kälte, Eis und Schnee bieten. Da alle Schweine einen warmen und trockenen Platz bevorzugen, befindet sich dieser Kessel an einer verborgenen Stelle im Dickicht. Als Polstermaterialien werden hier Blätter, Gras, Moos und allerlei Geäst zu Ausstaffierung eingebracht und wenn hier jetzt noch die Sonne etwas hinscheint, ja dann ist der Platz auf wildschweinische Art perfekt. © Frank Siegwarth / wildschweine.net

Hinweis: Sollte man bei einem Waldspaziergang auf einen Kessel treffen, so ist eine Annährung an diesen nicht ratsam - Wildschweine sind sehr wehrhaft und eine führende Bache versteht keinerlei Spaß. Allerdings greifen Wildschweine nie ohne Grund an, sondern ziehen die Flucht vor. © Frank Siegwarth / wildschweine.net

Wildschweine mit Frischlingen im Kessel -
eine Annäherung ist hier nicht ratsam!

 

Seite1 / Seite 2 / Seite 3 / Seite 4 / Seite 5

Gesamtübersicht