Schutz vor Wildschweinen

 

Möglichkeit 1 - der Elektrozaun
Eine recht einfache zu installierende und kostengünstigste Möglichkeit des Wildschweinschutzes ist die Montage eines Elektrozauns. Gerade bei größeren Arealen eignet sich dieser Zaun dafür.
Das Wild bekommt beim Berühren des Zaunes einen kleinen Stromstoß, der völlig ungefährlich, aber schmerzvoll genug ist, um diesen Zaun zukünftig zu meiden.
© Frank Siegwarth / wildschweine.net
Die Mindestzaunspannung sollte bei 3000 - 4000V liegen. Desweiteren sind Warnschilder, welche auf den Betrieb einer Elektrozaunanlage hinweisen, gut sichtbar anzubringen.
Um zu gewährleisten, dass diese Schutzmaßnahme wirkungsvoll ist und auch bleibt sollte man darauf achten, dass der Zaun und die dazugehörigen Komponenten korrekt installiert und auch zur Wildabwehr geeignet sind.
© Frank Siegwarth / wildschweine.net

Weidezaungerät, das zur Abwehr von Wildschweinen geeignet wäre


Bei einem Elektrozaun gibt es in Fachhandel zwei übliche Varianten:

Version 1:
zwei spannungsführende Litzen in einer Höhe von ca. 25 und 50 cm

Version 2:
drei spannungsführende Litzen in einer Höhe von ca. 20, 50 und 70 cm

Elektrozaun in der Version 1 -
Litzen in ca. 25 und 50 cm Höhe

 

Elektrozaun in der Version 2 -
Litzen in ca. 20, 50 und 70 cm Höhe

 

Als Leitungsmaterial für den Zaun werden meist 3 Arten verwendet:
1. klassische Drahtlitze
2. sogenannte Kunststofflitze
3. Kunststoffbänder

Beide Litzen und auch die Bänder sind recht einfach zu montieren. Die Kunststofflitzen, ein Geflecht aus Draht und reißfestem Kunststoff, sind in der Anschaffung im Vergleich zur klassischen Drahtlitze teuerer. Dafür ist sie aber wesentlich haltbarer wenn man Witterungseinflüsse berücksichtig. Auch gegenüber mechanischen Beanspruchungen ist sie meist stabiler. Elektrotechnisch gesehen ist es auch das leitfähigere Material, was bei größeren Strecken einen Vorteil bringt, da der Spannungsverlußt geringer gehalten wird.
Gleiches gilt für leitende Kunststoffbänder (ebenfalls ein Draht-Kunsstoffgeflecht) welche man z. B. sehr oft an Pferdekoppeln sieht.
Ein weiterer Vorteil ist die Breite des Bandes. Dieses wird vom Schwarzwild besser wahrgenommen, als ein dünner Draht und bietet zusätzlich eine „optischen“ Schutz, da das Tier dieses gut wahrnehmbare Band nun mit Schmerz verbindet.


Zu beachten ist, dass ein direkter Kontakt der spannungsführenden Litze mit leitendem Material zu einem Spannungsabfall, oder gar zu einem Kurzschluß führen kann und der Schutz dann unwirksam wird. Dieses leitende Material kann beispielsweise nasses Gras sein. Man sollte den Pflanzenwuchs um den Zaun deshalb kurz halten. Es gibt allerdings Weidezaungeräte, die "wuchshemmend" wirken. Das bedeutet im Klartext, berührt ein Grashalm den spannungsführenden Draht, so stirbt dieser ab.
Wildschweine sind aufgrund ihres dichten Fells übrigens bestens isoliert. Deshalb sollte die Spannung des Spannungserzeuger hoch genug sein um Wirkung zu zeigen.

Drahtlitze
Elektrozaun mit Kunststofflitze

Elektrozaun mit Kunststoffbänder

Warnlichter
Oftmals haben die Tiere noch keine Erfahrung mit Elektrozäunen gemacht. Daher ist es möglich, dass der Zaun überrannt wird, wenn Wild mit hoher Geschwindigkeit auf diesen trifft.
Um die Gefahr des Durchbrechens zu minimieren, gibt es Warnlichter für Elektrozäune. Durch das Blitzen eines Warnlichtes wird das Wild zusätzlich abgeschreckt. Diese Warnlampen, die im Takt des Weidezaunes blinken, werden einfach an die Litze eingehängt und mit einem Erdspieß mit dem Erdreich verbunden.
Das Wild wird sich allerdings nach einiger Zeit an dieses Blinklicht gewöhnen und sich dem Zaun vorsichtig nähern.
Wird der Zaun nun berührt, gibt es einen Stromimpuls und das Tier wird vertrieben.
Jetzt hat es "gelernt", dass Blitzlicht mit Schmerzen zu verbinden und wird in Zukunft einen Bogen um selbigen machen.



Wichtiger Hinweis!
Führen Sie niemals lebensgefährlichen Experimente mit z.B. normaler Netzspannung durch. Schließen sie daher niemals eine Elektrozaunanlage direkt an das normale Stromnetz an!
Ziel ist es, den Wildschweinen und anderen Wildtieren das Gelände dauerhaft uninteressant zu machen und es vor weiteren Besuchen abzuschrecken.
Ziel ist nicht Mensch und Tier zu verletzten, oder gar in Lebensgefahr zu bringen!
Beachten Sie bitte auch, dass Elektrozäune nur im freien und keinesfalls in feuergefährdeten Räumlichkeiten eingesetzt werden dürfen.
Für einen effektiven Schutz vor Wildtieren informieren Sie sich bitte im Fachhandel über geeignete, zugelassene Geräte, die zu verwendenden Materialien und die fachgerechte Montage einer Elektrozaunanlage.
Bringen Sie an Ihrer Elektrozaunanlage gut lesbare Warnschildern an - diese sind Pflicht!

Bei einer Installation im Wohngebiet sollten Sie sich vergewissern, dass in Ihrem Wohnort Elektrozäune dort zugelassen sind!


Wildschwein am Elektrozaun mit Drahtlitze

Seite 1 / Seite 2 / Seite 3 / Seite 4

Gesamtübersicht