Liste der für Schweine gefährlichen Lebensmittel


Name
 

Wirk- / Giftstoff
 

Krankheit / Gesundheitsschäden / Symptome

Erklärung
 
 

Kartoffel

 

Solanin

 

Vergiftung

Vergiftungserscheinungen, welche sich in Durchfall, Übelkeit, Benommenheit, Angstzustände, Atemnot, Bewusstlosigkeit und Krämpfe äußern.



Giftig an der Kartoffel ist nicht die unterirdische Knolle, sondern die Kartoffelpflanze mit ihren oberirdischen Früchten (aufgrund ihres hohen Solaningehaltes), aber auch noch grüne (unreife) bzw. keimende Kartoffeln.
Diese dürfen nicht verfüttert werden!
Kartoffeln gehören zu den Nachtschattengewächsen.
Solanin entsteht übrigens auch in geschälten Kartoffeln, die Licht ausgesetzt sind. Die Bildung von Solanin soll den Fäulnisprozess der Kartoffel blockieren.

Gekochte Kartoffeln sind wegen ihres hohen Gehaltes an Stärke ein hervorragendes Mastfutter. Stärke aus rohen Kartoffeln können Schweine nur zu rund 20% verwerten. Sie sind also roh ein gesundes, aber nicht fett machendes Nahrungsmittel.

 

 

Knoblauch

 

NPropyldisulfid

 

Vergiftung / Anämie / Hämolyse

Vergiftungserscheinungen, welche sich in Symptome sind Zittern, Erbrechen, Durchfall, eventuell rotbraun verfärbtem Urin äußern

 



Knoblauch ist äußerst giftig für Schweine!
Das im Knoblauch enthaltene N-Propyldisulfid ist für Schweine lebensbedrohlich. Der Verzehr von Knoblauch kann beim Schwein zur sogenannten Hämolyse führen, was die Zerstörung der roten Blutköperchen bedeutet, oder auch zu einer lebensbedrohlicher Anämie (Blutarmut) führen.
 
 

Lauch

 

NPropyldisulfid

 

Vergiftung / Anämie / Hämolyse

Vergiftungserscheinungen, welche sich in Symptome sind Zittern, Erbrechen, Durchfall, eventuell rotbraun verfärbtem Urin äußern

 



Lauch ist äußerst giftig für Schweine!
Das im Lauch enthaltene N-Propyldisulfid ist für Schweine lebensbedrohlich.
Der Verzehr von Lauch kann beim Schwein zur sogenannten Hämolyse führen, was die Zerstörung der roten Blutköperchen bedeutet, oder auch zu einer lebensbedrohlicher Anämie (Blutarmut) führen.
 
 

Schokolade

 

Theobromin

 

Vergiftung zeigen sich durch Erbrechen, Durchfall, Zittern, Muskelkrämpfe, Delirium, Tod durch Herzversagen

 

 

Schokolade, sowie alle kakaohaltigen Speisen, enthalten den für Schweine giftigen Stoff Theobromin und sollte keinesfalls verfüttert werden.
Die Symptome einer Vergiftung zeigen sich durch Erbrechen, Durchfall, Zittern, Muskelkrämpfe, Delirium und gar dem Tod durch Herzversagen.
 
 

Tomaten

 

Solanin

 

Vergiftung

Vergiftungserscheinungen, welche sich in Durchfall, Übelkeit, Benommenheit, Angstzustände, Atemnot, Bewusstlosigkeit und Krämpfe äußern.

 

 

Giftig ist die eigentliche, reife Frucht nicht, sondern nur das Kraut, die Blüten und unreife, also grüne Tomaten.
Diese Giftigkeit verdankt die Pflanze dem Solanin, welches schwere Vergiftungen hervorrufen kann.

Die Tomate gehört ebenfalls zu den Nachtschattengewächsen.

 

Zwiebeln

 

NPropyldisulfid

 

Vergiftung / Anämie / Hämolyse

Vergiftungserscheinungen, welche sich in Symptome sind Zittern, Erbrechen, Durchfall, eventuell rotbraun verfärbtem Urin äußern

 

Die in allen Küchen vertretene gewöhnliche Zwiebel, ist für Schweine äußerst giftig!
Das in der Zwiebel enthaltene N-Propyldisulfid ist für Schweine gar lebensbedrohlich. Der Verzehr von Zwiebeln kann beim Schwein zur sogenannten Hämolyse führen, was die Zerstörung der roten Blutköperchen bedeutet.

Ob die Zwiebel roh oder gekocht gefressen wird macht hierbei keinen Unterschied.