Das Problem der so genannten Überpopulation


Erschließung der Landschaft durch den Menschen
Oft wird behauptet, es gäbe viel zu viele Wildschweine. Diese Behauptung ist so auch nicht korrekt. Sicherlich ist das Wildschwein keine bedrohte Tierart und es gibt tatsächlich viele, aber leider büßen die Wildtiere im allgemeinen stetig und ständig Lebensraum ein. Es werden immer mehr geschlossene Wald- und Wiesenflächen durch Straßen, Wohngebiete und Industrie zerrissen. Wildschweine sind sehr anpassungsfähig und stellen sich auf die veränderten Bedingungen ein.
© Frank Siegwarth / wildschweine.net

Häuser am Waldrand
Häuser am Waldrand

Die Rotten sind vielerorts kleiner geworden. Vielerorts kann man Rotten mit zwei adulten Bachen, oder gar Einzelbachen beobachten. Die Wildschweine haben in den vergangen Jahren offenbar gelernt, sich besser zu verteilen und jedes Areal nutzbar zu machen. So kommt es einem vielerorts vor, dass es viel mehr Wildschweine gibt als vor einigen Jahren, oder gar Jahrzehnten noch. © Frank Siegwarth / wildschweine.net

Wohngebiet am Waldrand
Wohngebiet am Waldrand - hier sind
Berührungen mit Wildtieren unvermeidbar


Seite 1
/ Seite 2 / Seite 3 / Seite 4 / Seite 5
Seite 6 / Seite 7 / Seite 8 / Seite 9 / Seite 10

Gesamtübersicht