Gefahren durch Wildschweine


Eine direkte Gefahr durch Wildschweine besteht für den Menschen nicht. Der Fall ist umgekehrt gelagert.
Wildschweine sind aufgrund ihres perfekten Geruchs- und Gehörsinns immer informiert was um sie herum geschieht. Daher sind Wildschweine meist auf der Flucht. Das bedeutet, die Wildschweine sind verschwunden, bevor wir sie überhaupt zu Gesicht bekommen haben. Wenn es nun doch geschieht, ist eine Wildschweinbegegnung meist nur von kurzer Dauer, denn bevor der Spaziergänger verarbeitet hat, was denn da über den Weg gehuscht ist, ist alles schon vorbei und die Tiere im Wald verschwunden.

 

Flucht!
Wildschweinbache auf der Flucht - Wildschweine flüchten meist, wenn sie die Nähe von Menschen bemerken


Die Fachliteratur gibt oft an, dass Bachen und Keiler beim Anblick des Menschen aggressiv und voller Kampfeslust reagieren.
Dem möchte ich einfach einmal widersprechen. Grund hierfür sind eigene Erfahrungen. So kann man einem ausgewachsenen Wildschwein schon einmal ca. 15 m auf den Pelz rücken. Dann wird dem Eindringling erst einmal heftigst gedroht. Diese akustischen Drohgebärde, welche wie ein Schnauben klingt, nennt man auch blasen. Sollte der Störenfried diese Warnung nicht verstehen, kann in der Tat eine "Wildschweinattacke" bevorstehen. Bei einem ausgewachsenen Keiler kann dies auf Grund seiner großen Waffen und Hauer zu schweren Schnittverletzungen führen, die lebensbedrohliche Ausmaße annehmen können!


Seite 1
/ Seite 2 / Seite 3

Gesamtübersicht