Die Rauschzeit


Einmal im Jahr, es sind die Monate Januar bis April, wird gefrischt! Jede Bache bringt 2-8 (selten mehr) Frischlinge zur Welt. Die Bache zieht sich zur Geburt ihrer Frischlinge in ein überdimensional anmutendes Vogelnest, den sogenannten Wurfkessel, zurück. Nach ca. 4-8 Tagen schließt sie sich mit ihren Nachkommen der Rotte wieder an. © Frank Siegwarth / wildschweine.net

säugende Bache
säugende Bache

Wenn der erste Kontakt der neu geborenen Frischlinge mit der übrigen Rotte ansteht, werden die Bachen unruhig. Der Nachwuchs muß sich jetzt erst einmal kennen lernen. Die kleinen Wildschweine sind dabei nicht gerade zimperlich und es gibt Rangeleien, welche man den kleinen und possierlichen Wildschweinekindern gar nicht zutrauen mag. Doch bald hat sich die Aufregung gelegt und es kehrt wieder Ruhe innerhalb der Rotte ein. © Frank Siegwarth / wildschweine.net
Die enge Sozialstruktur der Wildschweine spiegelt sich auch in der Pflege der Frischlinge wieder. So werden alle Frischlinge von jeder Bache umsorgt. So kann es schon einmal vorkommen, dass ein Frischling nicht nur an Mutters Zitzen hängt. Frischlinge lernen durch Rüsselkontakte den Duft des Muttertieres kennen und können sie so von den anderen Bachen unterscheiden. Dies wird noch von den sogenannten Prägungslauten unterstützt, die eine Bache ein Leben lang beibehält. © Frank Siegwarth / wildschweine.net

säugende Bache
säugende Bache

Seite 1 / Seite 2 / Seite 3 / Seite 4 / Seite 5

Gesamtübersicht